Zegna produziert bis heute lediglich nur Kleidung für Männer. Damenkollektionen wurden erstmals 1999 mit Übernahme des Labels Agnona unter dessen Namen präsentiert. Inzwischen existieren drei Marken, die Ermenegildo Zegna, Z Zegna und Zegna Sport.

Die Geschichte des Textil- und Modeunternehmen fing 1910 mit Ermenegildo Zegnas
Übernahme von der Wollweberei seines Vaters Angelo Zegna in Trivero an. E.Zegna
schaffte es die kleine Weberei zu einer qualifizierten Wollfabrik, Lanificio Zegna,
auszubauen.
Nachdem sein Vater 1923 verstarb, fokussierte er sich darauf wertvolle
Stoffe für Anzüge herzustellen.Das Unternehmen wuchs schnell und beschäftige schon
bald über 1000 Mitarbeiter.In nur kurz absehbarer Zeit wurden die exklusiven Stoffe in
mehr als 40 Ländern ausgeführt. Schließlich führten die zwei Söhne Aldo und Angelo
Junior von E. Zegna 1966 nach dessen Tod, das Unternehmen fort. Zunächst wurden nur
Konfektionskleidung für Herren produziert. Erst 1972 wurden Massanzüge gefertigt.

Die hergestellten Stoffe werden nicht nur für die Eigenproduktionen genutzt, sondern auch
zum Beispiel an Brioni, Gucci, Boss und Armani verkauft. Das Unternehmen wird bis zum
heutigem Tag von der Familie Zegna verwaltet und beschäftigt weltweit über 7000 Angestellte
wie zum Beispiel in Italien, Spanien oder der Schweiz. 2010 wurden die Ermenegildo Zegna
sowie die Zegna Sport Linie online vertrieben. Die Aufzeichnung von 2011 zeigten, dass es
international 557 Geschäfte in über 40 Ländern betrieben wurden. Obendrein machte die Zegna
Gruppe in dem Jahr einen Umsatz von 1,13 Mrd. Euro.

LandItaly
Gründungsjahr1910
GründerErmenegildo Zegna
Die berühmtesten MitarbeiterStefano Pilati, Paul Surridge

Stefano Pilati