Massanzüge für junge Leute

Die Frage, ob man seinem 14-jährigen Sohn einen Massanzug schneidern lassen soll, lässt sich nicht pauschal mit einem „Ja“ oder „Nein“ beantworten. Bei dieser Fragestellung kommt es zunächst auf den Verwendungszweck des Massanzugs für den Jugendlichen an.

Bei der Hochzeit steht das Brautpaar im Mittelpunkt

Es gibt zahlreiche jugendliche Männer, die noch nie einen Anzug getragen haben und nun für ein gesellschaftliches Ereignis, zum Beispiel die Einladung zu einer Hochzeit, einen Anzug tragen, sollen. Ob und wann sie danach wieder einen Anzug tragen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt. In diesem Fall ist die Anfertigung eines Massanzugs für den jungen Herrn nicht unbedingt empfehlenswert. Es sei denn, der Rahmen der Hochzeitsgesellschaft ist derart gehoben, dass ein Anzug von der Stange negativ auffallen würde. Bei einer Hochzeit jedoch steht das Brautpaar im Mittelpunkt und nicht der Jüngling in seinem Anzug. Mit 14 Jahren beginnen heutzutage die wenigsten Jugendlichen ihr Berufsleben. Berufe, in den Anzüge getragen werden, sind heute nur noch mit höheren Bildungsabschlüssen zu erreichen und somit nicht in diesem jungen Alter. Auch dieser Grund für einen Massanzug des Sohns fällt somit weg. Eine andere Situation ergibt sich, wenn der junge Herr regelmässig einen Anzug tragen kann und wird. Dies können gesellschaftliche Verpflichtungen sein, aber auch regelmässige Besuche in der Oper oder im Theater. Ist der Sohn selbst Musiker und hat regelmässige Auftritte, dann lohnt sich ein Massanzug auf jeden Fall.

Eine Investition die bei Jugendlichen nicht jahrelang hält

Auch Jugendliche sehen in einem Massanzug besser aus, als in einem Anzug von der Stange. Der Massanzug entspricht genau den körperlichen Merkmalen des jungen Herrn und verleiht ihm, neben dem hohen Tragekomfort, eine hohe Eleganz. Diese Eleganz kann ein Anzug von der Stange nicht bieten. Ein guter Massschneider wird beim Gespräch für den Massanzug eines 14-Jährigen darauf hinweisen, dass sich der Körperbau des Jungen noch ändert. Daher sind gute, jedoch nicht zwangsläufig die besten und teuersten Materialien zu verwenden. Andernfalls wäre die Investition bereits nach wenigen Jahren abzuschreiben.