Der klassische Banker ist für seine Zurückhaltung und Verschwiegenheit bekannt.

Noch heute existiert das Bild des Schweizer Bankers, der leise und diskret die Nummernkonten seiner Kunden verwaltet. Ein lautes, exzentrisches Auftreten ist in dieser Branche unerwünscht.

Ein guter Massanzug ist dezent und unauffällig

Für ein Vorstellungsgespräch in einer traditionellen Bank ist es daher unbedingt ratsam, mit einem gepflegten aber dezent unauffälligen Äusseren aufzutreten. Hierzu gehört auf jeden Fall der dunkle Anzug, der jedoch nicht auffällig wirken darf. Ein schlechter Sitz, ein buntes Innenfutter, welches zudem bei jeder Bewegung raschelt oder verspielte Knopfreihen sind absolut tabu. Auf der sicheren Seite bei einem Vorstellungsgespräch in einer Bank ist man mit einem Massanzug. Ein guter Massanzug ist dezent und unauffällig, er ist leise - die Charaktereigenschaften, die man von einem Banker erwartet. Wer noch nie bei einem Massschneider für Anzüge war, wird erstaunt sein, dass dieser Beruf weit mehr ist, als ein reiner Herrenschneider. Ein Massschneider hört zunächst seinen Kunden zu, um deren Ansprüche und Einsatzzweck für einen Massanzug in Erfahrung zu bringen. Daraufhin schlägt der Massschneider entsprechende Schnitte und die dazu passenden Stoffe vor. All dies, bevor es an das Vermessen, das handwerkliche Schneidern und die Anproben geht. Nach einigen Wochen erhält man einen perfekt sitzenden Massanzug, der genau zu den genannten Vorgaben passt und an dem man viele Jahre lang seine Freude haben wird.

Einen Massanzug macht einen guten Eindruck beim Vorstellungsgespräch

Laien erkennen einen Massanzug selten auf den ersten Blick. In den Banketagen hingegen fällt ein Anzug von der Stange sofort auf. Bei traditionellen Banken jedoch ist ein Auffallen durch Kleidung unerwünscht, nur die Leistung zählt. Der Banker verwaltet und vermehrt das Geld seiner Kunden im Hintergrund ohne lautes Geschrei. Wer vorhat, sich bei einer Bank zu bewerben, sollte sich dazu rechtzeitig um einen entsprechenden Massanzug kümmern. Die Konkurrenz unter den Bewerbern ist bereits bei der Durchsicht der Bewerbungsunterlagen gross. Wer es daraufhin zum Vorstellungsgespräch geschafft hat, soll diese Chance nutzen und den Personalern beim ersten Eindruck beweisen, dass man zu dieser Branche gehört. Mit einem Massanzug wird der erste Eindruck zum Erfolg.