Über die Ernst Brunner AG

Christian Buchli ist Geschäftsleiter bei der Ernst Brunner AG. Das Unternehmen handelt seit 1948 mit hauptsächlich in der Schweiz hergestellten Stoffen. Die Meisten Produkte werden am Webstuhl produziert - sowohl für den modischen als auch für den technischen Bereich. Die Ernst Brunner AG beliefert Stickereifabrikanten, Stoffdrucker sowie Manipulanten in ganz Europa.
Die Ernst Brunner AG ist eine Tochterfirma der Daniel Jenny & Co Spinnerei und Weberei.

Interview mit dem Geschäftsführer Christian Buchli

TailorArt: Welches waren für Sie die wichtigsten Stationen in Ihrer Karriere?

Christian Buchli: Eine der wichtigsten Stationen war meine Diplomarbeit nach dem Abschluss meines Lehrganges an der Textilfachschule.

TailorArt: Worauf sind Sie in Ihrem modischen Schaffen oder im Aufbau der Marke am meisten stolz?

Christian Buchli: Stolz und Hochmut kommen bekanntlich vor dem Fall… Es ist die Tatsache, dass es unsere Firma am Markt noch gibt, welche mich froh macht.

TailorArt: Sie sind jetzt Geschäftsleiter bei der Ernst Brunner AG; Was ist Ihr Hauptfokus in den nächsten drei Jahren?

Christian Buchli: Der Hauptfokus der Ernst Brunner AG ist es, die Position am Markt zu festigen und den gegeben Umständen anzupassen.

TailorArt: Wie ordnen Sie Erfolge von Unternehmen wie Zalando ein und welche Relevanz bemessen Sie dem Internet bei?

Christian Buchli: Durch den bevorstehenden Börsengang voraussichtlich im Oktober 2014 wird Zalando an Wichtigkeit gewinnen. Ich selber bin kein Freund von solchem Internet-Shopping. Ich muss die Stoffe probieren, anfassen und fühlen können. Ausserdem finde ich das Konzept von Zalando in ökologischer Hinsicht absolut bedenklich, wenn man die Anzahl Rücksendungen und das dadurch verursachte Logistikvolumen mit entsprechend grossem Fussabdruck betrachtet.

TailorArt: Die individuelle Gestaltung von Gebrauchsgütern hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Ist diese 'Mass Customisation' in Ihren Augen ein kurzfristiger Trend und Nebenschauplatz oder eine langfristige Stoßrichtung in der Modewelt?

Christian Buchli: Bei der momentanen Entwicklung wird der Trend zur Mass Customisation weiter anhalten.

TailorArt: Wie viele Anzüge sollten Ihrer Meinung nach im Kleiderschrank eines jeden Mannes hängen?

Christian Buchli: Das sollten auf jeden Fall vier bis fünf Anzüge sein.

TailorArt: Was sind Ihre wichtigsten drei Tipps an junge talentierte Menschen, die ihre Karriere noch vor sich haben?

Christian Buchli: Identisch bleiben. Realistisch bleiben. Hartnäckig bleiben.

Christian Buchli ist der Geschäftsführer der Ernst Brunner AG
Der Fabrikladen der Ernst Brunner AG